Widerrufsbelehrung und -formular

Verbraucher können Ihre Vertragserklärung gemäß § 5e Konsumentenschutzgesetz (KschG) innerhalb
von 7 Werktagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder - wenn Ihnen
die Sache vor Fristablauf überlassen wird - durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist
beginnt mit dem Tag des Eingangs der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung
gleichartiger Waren bei Eingang der ersten Teillieferung). Bei Nichterfüllung der
Informationspflichten gemäß § 5d Abs 1 und 2 KschG beträgt die Rücktrittsfrist 3 Monate ab dem Tag
des Einganges der Ware beim Verbraucher. Wenn die Informationen innerhalb dieses Zeitraumes
nachgeholt werden, beträgt die Frist 7 Werktage vom Zeitpunkt der Nachholung der Informationen
an. Zur Wahrung der Rücktrittsfrist genügt die rechtzeitige Absendung der Rücktrittserklärung.



Im Falle eines wirksamen Rücktritts sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzustellen
bzw. zurückzugewähren. Der Verbraucher hat die empfangene Leistung zurückzustellen und ein
angemessenes Entgelt für die Benützung, einschließlich einer Entschädigung für eine damit
verbundene Minderung des gemeinen Wertes der Leistung, zu zahlen. Bei der Überlassung von
Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung - wie
Sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Sie können die Pflicht
zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene
Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und
alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt.

Muster-Widerrufsformular herunterladen